Wohnmobil Urlaub Spanien - ein Reisebericht Seite 5

Tag 44 Donnerstag - Figueres - Costa Brava

Der Stellplatz ist toll und wir fühlen uns sogar ein wenig behütet, weil die Polizei gelegentlich Streife fährt.

In Figueres befindet sich das Museum von Salvadore Dali, dem zweitbest-besuchten Museum in Spanien. http://www.salvador-dali.org/museus/teatre-museu-dali/en_index/

Wir bleiben etwa 4 Stunden drin und kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Dali war irre, aber nicht verrückt. Das sagte er jedenfalls selbst einmal: „Der Unterschied zwischen einem Verrückten und mir ist, dass ich nicht verrückt bin.“ Na dann ist ja alles klar.
Ein Genie und virtuoser Künstler war er in jedem Fall. Ab hier lassen wir die Bilder sprechen.

Danach geht es zur Küstenstraße bis kurz vor Frankreich. Und zwar auf der alten N 260a. Der gesamte Verkehr läuft über die neue, kürzere N 260, über die N 260a fährt praktisch niemand.
Wir finden einen terrassenartigen, großen Stellplatz, rund 100 Meter über dem Meer mit Rundumblick über 2 Buchten. Es ist der abgefahrenste Platz, seitdem wir in Spanien sind.

Tag 45 Freitag - Spanien - Frankreich - Ardéche

Nach rund 1km passieren wir die französische Grenze. Sofort wird die Straße breiter und es gibt Parkplätze, Buchten, Aussichtspunkte ohne Ende.
Plötzlich ist alles grün, fettes Gras, hohe Bäume und üppige Natur überall!
Uns überfällt ein Gefühl der Erlösung und der Freiheit nach 4 Wochen auf spanischen Straßen, wo eine Haltebucht am Rand schon eine kleine Sensation ist und wo aussagekräftige Wegweiser zu den Raritäten des Landes zählen. Und wo die Natur, außer in Katalonien eher karg, vertrocknet und vernachlässigt erscheint.

Dann auf der Autobahn, der erste gepflegte und einladende Rastplatz seit Wochen!
Es fallen uns Begriffe ein wie Paradies, siebter Himmel, Land der Träume u.s.w.!

So langsam beginnt die Heimreise. Wir fahren rund 300km zum Canyon der Ardéche, einem Gebiet, in dem wir in früheren Jahren sehr oft Urlaub gemacht hatten. Wir kommen abends an, gondeln die Höhenstrasse entlang und freuen uns an den herrlichen Ausblicken in den Canyon. Kurz vor Vallon-Pont-d´Arc finden wir einen versteckten Stellplatz, auf dem wir eine ruhige Nacht verbringen werden.

Versteckter Parkplatz an der Canyon Straße :

Position: http://osm.org/go/xV8J0B8zB--?m

http://download.osmand.net/go?lat=44.375034&lon=4.439614&z=18

Tag 46 Samstag - Vallon Pont D Arc

Vorbei geht es am Pont d´Arc, dem riesigen Felsentor, das die Ardéche im Laufe von Jahrmillionen in den Berg gegraben hat. In Vallon gönnen wir uns ein französisches Menü. Es schmeckt köstlich!

Vor der Heimfahrt wollen wir noch ein bisschen Ruhe genießen und suchen uns einen Campingplatz kurz vor dem Eingang des Canyons.

Der Platz selbst gefällt uns sehr gut und landschaftlich ist er umwerfend. Nur mit der Ruhe klappt es noch nicht so gut. Es ist Samstag - da wird hier richtig Party gemacht. Eine Open-Air-Disco beschallt das ganze Tal, bis 1 Uhr nachts ist an Schlafen nicht zu denken.

Tag 47 Sonntag - Vallon Pont d´Arc

Der Sonntag erscheint dagegen wie aus einer anderen Welt. Es gibt nur noch 2 Womos auf dem Platz, das lauteste sind die quakenden Frösche. Natur pur!
Weil es hier so schön ist, entscheiden wir uns, noch einen Tag länger zu bleiben.

Position: http://osm.org/go/xV8Jch42--?m

http://download.osmand.net/go?lat=44.37488&lon=4.4231434&z=15

Tag 48 Montag - Vallon Pont d´Arc

Nixtun - Bilder ansehen - Urlaub Revue passieren lassen.

Tag 49 Dienstag - Rückreise

Rückreise bis kurz nach Besancon. Übernachtung auf Autobahn Raststätte.

Tag 50 Mittwoch - Letzter Rückreise Tag

Ab Mulhouse nehmen wir die Autobahn auf der französischen Seite und machen auf der Raststätte von Haut-Koenigsbourg eine Pause. Dort gibt es Erstaunliches zu sehen: Störche, die an den Picknick-Plätzen Leute anbetteln. Über den ganzen Rastplatz sind Nistplätze für Störche verteilt, die wohl auch deswegen gern genutzt werden, weil hier die Nahrungssuche so schön einfach ist.

Zurück auf die deutsche Autobahn: Schock! Staus ohne Ende. Morgen ist Christi Himmelfahrt und so ist die Autobahn voll wie selten. Am Frankfurter Kreuz haben wir keine Lust mehr, fahren rechts raus und essen erst mal ganz gemütlich zu Abend. Nach eineinhalb Stunden lichtet sich der Verkehr und wir können zügig nach Hause fahren.

Auch der schönste Urlaub geht einmal zuende

Als Autor und Fotograf freut man sich immer, von seinen Lesern eine kleine Rückmeldung zu erhalten. Hat Ihnen der Bericht gefallen, haben Sie noch Ergänzungen oder Hinweise, die für andere Leser interessant sein könnten? Schreiben Sie es uns ( ... ins Kommentarfeld am Ende der Seite).

Wenn Sie Fragen haben, benutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare - Danke!

PS - ein paar Tipps zu Ihrer Wohnmobil-Spanien-Reise gibt es hier

Danke für Ihren Kommentar

Kommentar von mandi RESCH |

hallo Ihr weitgereisten.
bin nächstes jahr in pense (niederösterreich) und wir haben seit 2 jahren ein womo. Freunde kaufen noch heuer eins.
verneige mich tief vor Euch und DANKE für Euren bericht.
ab nächstes jahr gehört europa uns. eine unserer ersten weit-reisen wird iberische halbinsel werden, da unsere tochter spanisch studiert hat.
gratuliere Euch für den super reisebericht. MfG ReMa

Kommentar von Hedi wamprechtshammer |

Es ist ein toller Reisebericht mit wunderbaren Fotos. Wir planen eine 8 woechige Tour durch Spanien und Portugal im April. Vielleicht können sie mir die Frage beantworten, ob die Mitnahme von Fahrrädern sinnvoll ist. Wir haben nämlich immer Probleme unsere 3,5 t nicht zu ueberschreiten . Außerdem wäre interessant, ob, und welche Sim Card für mobiles Internet in Spanien am besten ist.
Ich würde mich über eine Antwort freuen.
Herzliche Gruesse
Hedi Wamprechtshammer

Kommentar von gollinger engelbert |

versuche als womo-neuling soviel wie möglich über alles mögliche zu erfahren,hauptinteresse und ziele sind spanien/frankreich vorerst.Ihr toller Spanienbericht ist mit Abstand das bisher beste und informativste.Wünsche Ihnen weiterhin Gesundheit für möglichst viele dieser tollen Reisen.
lg bertl

Kommentar von Heide Haake |

Bei meiner Vorbereitung auf unsere 4 - monatige Norwegenreise im kommenden Sommer bin ich auf Ihre absolut hervorragende Seite gestossen.Um zu überprüfen, ob wir die gleiche Einschätzung wohnmobiltechnischer Reisegegebenheiten teilen, habe ich mir Ihren Spanienbericht gut durchgelesen, weil ich dort vergleichen kann. Alles passt!I Ihr Schreibstil, Reisebeobachtungen zu berichten, kommt meinem Lieblingsreisebuchautor BILL BRYSON sehr nahe.i Natürlich werde ich also Ihre Norwegentipps stark beherzigen.
Travellergrüße Heide aus Herne

Kommentar von Frank K |

in der Vorbereitung für unsere Reise durch Spanien im April/Mai nächstes jahres habe ich ihre seiten angesehen und gelesen aber was mich wirklich begeistert hat sind die Foto's !!!
Wunderschön.

Kind regards,
Frank

Kommentar von Gabriele Roeschinger |

Wir haben diese Reise 6 Wochen im September/Oktober gemacht und können vieles bestätigen, von voll begeistert bis tief enttäuscht war alles dabei. Bei deinem Bericht über Toledo habe ich die Kathedrale vermisst, die so beeindruckend war. Ich hoffe für euch, dass ihr sie auch besichtigt habt . ein einmaliges Erlebnis. Also, Frankreich bleibt nach dieser Reise unser bevorzugtes Reiseland . Euch wünschen wir weiterhin schöne und interessante Reisen.

grüße aus Oberbayern

die Roeschinger's

Kommentar von Sigrid Wind |

Hallo Tommy,
endlich hatte ich genug Muße, deinen Bericht zu lesen- er war mal wieder toll! Die Fotos sind umwerfend. Ihr habt ja unglaublich viel gesehen und alle möglichen Facetten Spaniens erlebt und eingefangen. So eine reise ist wirklich etwas sehr Besonderes!
Herzliche Grüße
Sigrid

Kommentar von porzner thomas |

Da wir heuer auch noch nach Spanien wollen habe ich ihre Reportage mit Freude gelesen. Danke für ihre Anregungen und Eindrücke. Weiter so.

Grüße
Thomas Porzner

Kommentar von Erich Ruoff, Steffisburg |

Danke für die tollen Reportagen, sehr angenehm zu lesen, fehlerfrei und mit Top Fotos. Besonders beeindruckt haben uns die Strahlen der Solaranlage. Danke auch für die guten Tipps und die Koordinaten für die Stellplätze. Wir warten noch auf unser Wohnmobil (Juli2015), dann werden wir auch aufbrechen, jedoch zuerst nach Norden, Rügen und so. 2016 ist Schweden auf dem Programm und erst dann wird es nach Süden gehen.
Grüsse aus Steffisburg Mariann und Erich Ruoff